Gegen RECHTS

 

 

Hier eine leicht verständliche Definition von Faschismus, die sich 1 zu 1 auf die AfD übertragen lässt: „An der Spitze einer faschistischen Bewegung steht immer ein Führer, der von „seinem” Volk verehrt oder sogar verklärt wird (Führerkult). Der einzelne Mensch im Volk aber zählt nichts; im Mittelpunkt der Politik steht vielmehr das vermeintliche Wohl der so genannten Volksgemeinschaft, hinter der alle Rechte, Wünsche und Bedürfnisse des Einzelnen zurückstehen. Eine faschistische Partei oder Bewegung herrscht alleine und diktatorisch (Einparteienstaat) und versucht, alle Bereiche des Staates und der Gesellschaft vollständig zu durchdringen. Auch ein übersteigerter Nationalismus, die Hervorhebung des eigenen Volkes als etwas ganz Besonderes, gehört zu den Merkmalen des Faschismus. Außerdem schließt der Begriff Faschismus immer auch eine hohe Gewaltbereitschaft ein. Und schließlich zeichnen sich faschistische Bewegungen zumeist durch einen starken Willen zur Macht aus und scheuen nicht davor zurück, diese Macht mit Gewalt zu erringen. http://www.cpw-online.de/kids/faschismus.htm. Und deshalb beziehen wir klar Stellung gegen Rechts.

 

 

 

 

Die Strukturen der AfD

 

Wir sehen uns als Radikaldemokraten, da wir den Menschen und die Natur als Wurzel allen politischen Handelns begreifen(radikal von radix = die Wurzel). Parteien, die auf den Grundlagen "Macht in den Händen Weniger bzw. einer Elite, Selbstprofilierung und Autoritarisierung der Gesellschaft und Kultur" agieren, sind in unseren Augen nicht demokratisch. Das trifft auf einen sehr großen Teil, vor allem der konservativen und rechten Parteien zu.

 

Die AfD funktioniert auf drei Ebenen. Es gibt einen ideologischen Überbau, der sukzessive eine Gleichschaltung aller gesellschaftlicher Bereiche mit einer klaren Führerposition anstrebt, einen parteipolitischen Kader, der diese Ziele in schleichenden Prozessen und zunächst über andere Themen (Flüchtlinge, Nationalismus etc.) in Bundes- und Landtagen umsetzt und Lemminge, die diesen Vorgaben in z.T. blinder und unreflektierter Unterworfenheit folgen. In den Programmen der AfD lassen sich deutlich die Bestrebungen einer Vereinheitlichung des gesellschaftlichen Denkens und Handeln auf nationalsozialistischem Niveau erkennen. Eine kleine Einheit gibt vor, wie der Rest der Gesellschaft leben und denken soll. Gegner dieser Ideologie werden durch Drohungen, Zermürbung, Terror und Tötung mundtot gemacht. Die Strukturen der AfD und ihrer rechtsextremen Helferverbände sind antidemokratisch und hochgradig rechtsfaschistisch.

 

 

Siehe dazu auch unsere Recherche auf dem Kulturblog: QUERZEIT:

 

Ein Februar mit der AfD http://querzeit.org/politik/februar-mit-der-afd

 

Über Kommunikation mit der AfD: http://querzeit.org/politik/zwiesprache-mit-der-afd

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FARASAN