FARASAN TELGTE - Gemeinschaft für hedonische Lebensweise
FARASAN TELGTE - Gemeinschaft für hedonische Lebensweise

Gegen Rechts - FÜR VIELFALT - daher: Gegen die AfD

 

Mit Unterstützung der konservativen Parteien wird der AfD = Alternative für Deutschland ein demokratisches Deckmäntelchen gestrickt, das nicht der politischen Realität entspricht. Die AfD ist nicht demokratisch, sondern zersetzt mit ihren Inhalten genau das, was bisher als demokratisch galt. Da sie auf nationaler, wie internationaler Ebene offen mit rechtsradikalen und gewaltbereiten Bewegungen paktiert, muss man die AfD als antidemokratisch bezeichnen. Da der Begriff „faschistisch“ im Grunde inhaltsleer ist, sollte man stattdessen konkrete Beschreibungen gebrauchen, die diesen Ausdruck charakterisieren: menschenverachtend, herrisch, totalitär, nationalistisch, intolerant, kapitalistisch, unsozial und unökologisch. Damit steht die „Partei“ für das, was sie vorgibt, verändern oder bekämpfen zu wollen.

 

Um sich bei der partei- und politikverdrossenen Bürgerschaft einzuschleimen, nutzt die AfD populistische Strategien. Sie kritisiert beispielsweise die Vorgehensweisen der althergebrachten Parteien oder spricht im Zusammenhang mit der Berichterstattung von Lügenpresse. Sie setzt allerdings selbst ganz gezielt Lügen und Verfälschungen ein. Tatsächlichen handeln die „Politiker“ der AfD in identischer Weise, wie diejenigen, die sie kritisieren: Auch in der AfD existiert Lobbyismus, es werden im großen Stil Spendengelder kassiert und Machtstrukturen für die eigene Profilneurose geschickt eingesetzt. Während sie einerseits die gängige Presse als einseitig und verlogen brandmarkt, werden unverblümt rechtsradikale Zeitungen wie National-Zeitung, Junge Freiheit, Zuerst!, Deutsche Stimme genutzt, ohne die Informationen hier auf ihre Richtigkeit zu prüfen.

 

Auf widerliche Weise bedient sich die AfD der momentanen Flüchtlingssituation und verbreitet nationalistische, menschenverachtende und völkische Hetze. Die AfD nutzt fürchterliche Vorfälle, um sich maximal zu profilieren. Aus Machtgier geht es der „Partei“ vor allem darum, gezielt Hass zu schüren. Durch den von ihr angezettelten völkischen Krieg gegen Menschen anderer Herkunft, aber auch politischer Meinung oder Religion trägt die AfD eine deutliche Mitschuld an den feigen Ermordungen von Flüchtlingen oder Migranten. Bisher haben sich AfD- „Politiker“ nicht von Gewalt, Mord und menschenverachtenden Vorfällen distanziert. Die AfD spielt die Interessen von Erwerbs- oder Obdachlosen und RentnerInnen gegen die Interessen von Geflüchteten aus, während sie in ihrem Parteiprogramm die Rechte von Erwerbs- oder Obdachlosen und RentnerInnen mit Füßen tritt. Die „Partei“ setzt sich vor allem für Reiche ein; minderbemittelte Menschen werden von der AfD noch weiter ins Aus gedrängt.

 

Die AfD fordert Volksentscheide! Damit heuchelt sie Demokratieverständnis und Teilhabe. Es ist ein perfides Blendwerk, denn in Wirklichkeit will sie die Kernforderungen der Demokratie abschaffen und stattdessen einen autoritären Machtstaat aufbauen. Das ist kein demokratisches Verständnis, sondern miesester nationalistischer Totalitarismus, wie er im Nationalsozialismus oder in der DDR existierte. Bei dem, was die AfD in ihren „Parteiprogrammen“ verbreitet, handelt es sich um ähnliche Themen, wie sie damals bei der Machtergreifung der Nazis eingesetzt wurden:

 

= Aufbau von Machtmonopolen in den Händen weniger

= militärische Aufrüstung

= offener Rassismus

= Einschränkung der Meinungsfreiheit

= rechtliche und politische Degradierung von Frauen, sowie Benach-

  teiligung von alleinerziehenden Müttern und Vätern

= Aufhebung sämtlicher Bemühungen von Gleichberechtigung

= Vorenthaltung von Rechten für Schwule und Lesben, sowie deutliche

  homophobe Tendenzen

= Wiedereinführung von Grenzen mit Schusswaffengebrauch und damit

  Verletzung der Genfer Menschrechtskonvention

= Entzug der Mittel für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk

= Gleichschaltung von Kultur im Sinne einer nationalistischen Aus-

  richtung

= Abschaffung von Mindestlohn und der Erbschaftssteuer; damit Er-

  stellung eines Steuerrechts, das vor allem Reiche entlastet

= Streichung von Steuervergünstigungen

= Überarbeitung der Lehrpläne an den Schulen u.a.mit dem Ziel einer

  Ausblendung des Nationalsozialismus (Warum wohl?)

= Eingriff in die Freiheit der Kunst durch Reglementierung z.B. der

  Spielpläne in Theatern, sowie Ausstellungen in Museen.

= Stärkung von Kernkraft und Kohleenergie; Klimaveränderungen werden

  komplett geleugnet

 

Dies sind lediglich Ausschnitte und Beispiele. Bei allen Veröffentlichungen arbeitet die AfD mit auffallend wenig Transparenz, damit die bereits beschriebenen Irreführungen und Verfälschungen nicht auffallen. Der komplette Machtapparat der „Partei“ basiert auf Verschwörungstherorien, Täuschungen und ekelhafter Menschenfeindlichkeit. Es ist eine „Politik“, die nicht auf Fakten oder Wahrheiten beruht, sondern bewusst durch Falschdarstellungen die Ängste ihrer Zielgruppe schürt.

 

Die Wähler der AfD sind verantwortlich für die Vernichtung demokratischen Werte in Deutschland und (Wieder-) Einführung einer staatlichen Gleichschaltung. Die „Partei“ sieht in ihrem Vorgehen nicht mehr den Menschen, sondern zielt auf ein bloßes Funktionieren der Masse ab. Die AfD ist keine Alternative, sondern eine Zumutung für Deutschland.

Die Grenzen der Akzeptanz oder Toleranz sind überschritten. Stören wir die AfD auf Schritt und Tritt und bekämpfen ihre Strukturen und Machenschaften. Schaffen wir sie ab.

Widersprüche bei der AfD

  • dass sie für das einfache Volk sei, forciert aber politische Strukturen, die wieder nur einer kleinen Schicht zugutekommen: Den Wohlhabenden;

  • dass sie für den kleinen und von der Politik vernachlässigten Bürger eintritt, ist aber gegen den Mindestlohn;

  • dass Kindermachen Spaß macht, ist aber gegen beitragsfreie Kitas.

  • sie wolle den Menschen die Angst nehmen, schürt sie aber eher z.B. durch Falschmeldungen, um Nutznießer zu sein. Politiker, die am Menschen ausgerichtet sind, stärken Menschen und schwächen sie nicht;

  • dass sie für PRO MENSCH sei, verbreitet aber nationalistische, menschenverachtende und völkische Hetze;

  • dass sie für ungebremsten Wirtschaftswachstum eintritt, obschon dieser gegen jede wissenschaftliche Widerlegung auch von anderen Regierungsparteien nur deswegen propagiert wird, weil sie abhängig von der Wirtschaftslobby sind (was ja die AfD ablehnt);

  • sie sei für die Privatisierung der noch öffentlichen Krankenhäuser, blendet aber dabei aus, dass aufgekaufte Kliniken durch kapitalorientierte Betreiber Mitarbeiter versklaven und Patienten kränker machen;

  • dass sie GEGEN political correctness sei, reagiert aber mit Beleidigtsein und Opferrollengeheule, wenn ihnen politischeUnkorrektheit vorgeworfen wird;

  • dass sie gegen Burka und Kopftuch ins Feld zieht, weil diese Kleidungsstücke sexistische Symbole seien, positioniert sich aber gegen Genderfragen und ist gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Auf Wahlplakaten arbeitet sie selbst mit Sexismus;

  • dass sieLinksextremismus bekämpfen will, nutzt aber deren Vokabular und Symbolik;

  • dass sie gegen die Mahnung und Erinnerung deutscher Verbrechen ist, um die Geschichte endlich ruhen zu lassen, stimmt aber für Initiativen, die den Linksextremismus geschichtlich aufdecken (was längst geschehen ist);

  • dass sie für die wahre Demokratie sei, tritt aber alle Errungenschaften eines halbwegs freien demokratischen Landes durch Forderung nach Reglementierung, Einschränkung und Machtausbau mit Füßen;

  • dass sie verdeckte Machenschaften anderer Parteien anprangern will, betreibt aber selbst Hinterzimmerpolitik mit geheimen Listen und Absprachen;

  • dass sie im demokratischen Prozess ernst genommen werden will, überzieht aber Andersdenkende mit Bedrohung und Hasstiraden.

Wir halten fest:

 

Oktober 2017

 

Die AfD plädiert dafür, das Amt der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung zu streichen. Überlegungen von SPD und Grünen, ein eigenes Ministerium für Migration und Integration zu schaffen, lehnte der Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alexander Gauland, ab. (Quelle MSN)

 

Im Wahlkampf hatte Gauland mit dem Ausspruch für Empörung gesorgt, die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz sollte in Anatolien «entsorgt» werden. Gauland reagierte damit auf eine Äußerung der SPD-Politikerin, eine spezifisch deutsche Kultur sei «jenseits der Sprache schlicht nicht identifizierbar». Historisch gesehen sei die deutsche Geschichte eher von «regionalen Kulturen», von Vielfalt und von Einwanderung geprägt. Neben Özoguz hatten sich zuletzt auch die Grünen für ein Integrationsministerium ausgesprochen. (Quelle MSN)

 

Gauland´s Nachfolger im Brandenburger Landtag wird kein Geringerer als Jan-Ulrich Weiß sein. Wie die Bild-Zeitung berichtet, wird dem 42-Jährigen jetzt Zigaretten-Schmuggel im ganz großen Stil vorgeworfen. Ein Laster mit Millionen unverzollten Zigaretten soll demnach im englischen Fährhafen Ramsgate entdeckt worden sein. (Quelle Tag 24)

 

September 2017

 

Andreas Kalbitz ist AfD-Landtagsabgeordneter in Brandenburg und Vorsitzender der Partei im Land Brandenburg. Doch mit seinen biografischen Angaben nimmt er es nicht so genau. Ein kleiner Schwindel fliegt jetzt auf: Sein angebliches Studium der Informatik an der Fachhochschule Brandenburg/Havel im Jahr 2008 hat nicht stattgefunden.

 

Thüringen will der Opfer des NSU-Terrors mit einem Mahnmal gedenken und einen Hilfsfonds für die Hinterbliebenen einrichten. Das hat der Landtag in Erfurt beschlossen. Keine Unterstützung bekam der Antrag von der AfD - und der CDU.

 

Zwei Drittel aller Flüchtlinge hätten keine Schulausbildung, behauptet die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel. Das lässt sich wissenschaftlich nicht belegen. Sie arbeitet auf diese Weise mit Falschaussagen!

 

Salzgitter. Nach dem Hetz-Posting bei Facebook könnte die AfD Salzgitter jetzt Ärger mit der Justiz bekommen. Die Polizei findet die Wortwahl "grenzwertig" und hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, schreibt die "Salzgitter Zeitung" . Die Behörde prüft, ob der Eintrag verfassungsfeindlich und damit strafbar war.

 

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel blies auf der Wahlparty ihrer Partei zur Attacke auf die Kanzlerin: "Wir werden den Untersuchungsausschuss 'Angela Merkel' initiieren", sagte sie. "Der sich ganz dezidiert mit den Rechtsbrüchen dieser Dame befassen will." Das gute Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl sei Auftrag zur politischen Veränderung. "Jetzt müssen wir liefern - und jetzt werden wir liefern." Sie forderte die künftigen AfD-Abgeordneten auf, dafür zu sorgen, dass bald wieder Recht und Ordnung eine Chance hätten.

 

Eine aktuelle Reisewarnung für Schweden wegen akuter Terrorgefahr? Das zumindest verbreiten AfD-Kreisverbände fleißig auf Facebook. Nur: Eine Lüge, die das Auswärtige Amt nun richtig stellte: Es handelt sich um einen ein Jahr alten Hinweis dazu, dass Schweden die Terrorwarnstufe gesenkt hat.

 

Es ist nicht das erste Mal, dass Maas zum Gegenstand von Falschmeldungen aus den Reihen der AfD wird. Im Mai war auf dem Facebook-Profil des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke eine Grafik aufgetaucht, die den Untertitel des Maas-Buches „Aufstehen statt wegducken“ in „Eine Strategie gegen das Recht“ verfälschte. Im Original lautet dieser „Eine Strategie gegen Rechts“. Der Forderung nach einer Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung des Piper-Verlags kam das Landgericht München I wenig später nach. Per einstweiliger Verfügung verbot es Höcke und der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, den Facebook-Eintrag weiter zu veröffentlichen oder zu verbreiten.

 

Die AfD ist ja eher als spaßbefreite Partei bekannt. Geht es doch bei ihren Themen oft um den Untergang der westlichen Kultur. Wie freudlos die AfD aber wirklich ist, hat jetzt ihr Landesverband Sachsen mit einer aktuellen Pressemitteilung gezeigt. Darin regt sie sich darüber auf, dass das Startup Laviu aus Freiberg kürzlich bei dem Gründerwettbewerb Future Sax den dritten Platz erlangt hat.

 

 

Sie dazu auch unsere Recherche auf dem Kulturblog: QUERZEIT: Ein Februar mit der AfD http://querzeit.org/politik/februar-mit-der-afd

In der DENKBAR an der Telgter Kulturspur veröffentlichen wir regelmäßig unregelmäßig einen Spruch zur Zeit

 

„Ich glaube, dass die Erkenntnis der Wahrheit nicht in erster Linie eine Sache der Intelligenz, sondern des Charakters ist. Dabei ist das Wichtigste, dass man den Mut hat, nein zu sagen und den Befehlen der Machthaber und der öffentlichen Meinung den Gehorsam zu verweigern; dass man nicht länger schläft, sondern menschlich wird; dass man aufwacht und das Gefühl der Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit verliert.“

(Erich Fromm)

VIELFALT STATT EINDIMENSIONALITÄT

*

TRANSPARENZ STATT VERSCHWÖRUNGS-THEORIEN

*

TOLERANZ STATT RASSISMUS

*

SOLIDARITÄT STATT DEUTSCHE MONOKULTUR

leichte Verdichtung

Vergebliche Suche

von  A. Illhardt

 

Was hab´ ich gesucht

Gewühlt und gegraben

Die Tücher gewendet

Den Staub weggewischt

 

Was hab ich gelesen

Recherchiert und geblättert

Von hinten nach vorne

Und gegen den Strich

 

Was hab ich gedacht

Überlegt und gegrübelt

Mein Hirn durchforstet

Geschaut und gefragt

 

Doch was ich fand

War Leere

Und kein bisschen

Menschenverstand

SELBSTIES

Fotos von uns zur und quer zur Zeit

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FARASAN